FAQ goVienna

Hier findest du Antworten auf häufig gestellte Fragen.

Wo werde ich leben?

Jede_r Freiwillige_r bekommt einen eigenen Raum und wird mit einem_einer österreichischen Vermieter_in, Student_in oder mit einem_einer anderen Freiwilligen zusammenwohnen.

Wir bemühen uns jede_n mit seiner_ihrer Unterkunft zufriedenzustellen, aber bitte versuche trotzdem flexibel zu bleiben. Jeder Raum ist möbliert: es gibt ein Bett, Tische, Stühle und einen Schrank. Du teilst Dir die Küche und das Bad mit deinen Mitbewohner_innen. Normalerweise gibt es in der Wohnung oder im Haus eine Waschmaschine. Pro Waschgang musst du 1-2€ zahlen.

Es ist nicht notwendig Pölster und Decken mitzubringen, diese werden zur Verfügung gestellt. Wir werden Dir die exakte Adresse ein paar Wochen vor deiner Ankunft zukommen lassen.

Wie viel Gelde bekomme ich?

Jede_r Freiwillige_r in Wien bekommt 115€ Taschengeld, dieser Betrag ist von der Europäischen Kommission standardisiert worden. Abgesehen davon, bekommt jede_r Freiwillige_r ein Monatsticket für die öffentlichen Verkehrsmittel in Wien. Dieses Ticket gilt für Busse, Straßenbahnen, U-Bahnen und Nachtbusse. Du bekommst auch einen monatlichen Betrag der Deine Ausgaben für Verpflegung deckt. Wie viel Geld Du für das Essen bekommst hängt davon ab, ob das Projekt in dem Du arbeitest Essen zur Verfügung stellt oder nicht. Der maximale Betrag für das monatliche Essensgeld beträgt 225€, dieser ist abhängig davon, wie viele Mahlzeiten Du in deinem Projekt bekommst. Der Betrag wird dementsprechend angepasst.

Wie ist das mit dem Sprachkurs?

Das Erste, das Dir auffallen wird ist, dass die Österreicher_innen ein wenig anderes Deutsch sprechen als die Deutschen. Aber mach Dir keine Sorgen, nach deinem EFD hier kannst Du sicher gut Deutsch sprechen, vermutlich mit einem österreichischen Akzent. Jede_r Freiwillige_r hat ein Budget zur Verfügung, mit dem er_sie sich selbst einen Sprachkurs aussuchen kann. Grenzenlos hilft jedoch dabei, einen passenden Kurs zu finden. Durch das Erasmus+ Programm hast du die Chance bei einem Online Linguistic Service (OLS) mitzumachen und einen online Sprachkurs zu leiten.

Wie viele Stunden arbeite ich und habe ich Ferien?

Du wirst circa 30 Stunden pro Woche arbeiten. Welche Tage Du arbeiten wirst und welche Tage Du frei hast hängt von Deiner Organisation ab. Es kann also passieren, dass Du auch am Abend und an Wochenenden arbeitest, wenn Dein Projekt zu diesen Zeiten offen ist bzw. Hilfe benötigt. Sollte das der Fall sein, hast Du an anderen Tagen frei. Du hast pro Monat 2 Urlaubstage zur Verfügung. Wenn Du im Voraus mit Deinem Projektleiter sprichst, solltest Du die Urlaubstage in Anspruch nehmen können wann Du willst.

Welche anderen Services bekomme ich als Teilnehmer_in von MELANGE?

Grenzenlos bietet extra nicht formale Kurse für alle Freiwilligen, Rückkehrer_innen und andere Personen, die im MELANGE involviert oder interessiert sind an. Diese Seminare werden Themen wie „wie bewirbt man sich für einen Job“, „interkulturelles Lernen“, „Kommunikation“, „Youthpass“ beinhalten.

Wie lernt man Österreich und die Österreicher_innen kennen?

Das hängt hauptsächlich von Dir ab. Grenzenlos hilft natürlich auch ein wenig mit. Wir organisieren einen monatliches JourFixe, wo wir ehemalige EFD-Freiwillige aus Wien, Mitarbeiter_innen von Grenzenlos und alle Personen, die sich bei MELANGE involvieren wollen, einladen. Weiters organisieren wir ein Freizeitprogramm, in dem wir Dir traditionelle österreichische Aktivitäten näher bringen. Diese Aktivitäten sind: Ski fahren, wandern und zu einem traditionellen Ball gehen. Wir sind auch offen für neue Ideen, die wir in unseren Freizeitprogramm einbauen können. Also einfach im Voraus Bescheid geben was Du machen willst und wir werden Dir sagen, ob es möglich ist.

Rechte und Pflichten

Es ist nicht immer klar, was ein_e Freiwillige_r tun oder nicht tun soll, was sind seine_ihre Rechte und seine_ihre Pflichten? Wenn Du irgendwelche Zweifel oder Fragen diesbezüglich hast, wende Dich an Grenzenlos und wir werden versuchen Dir zu helfen. Die Europäische Kommission hat sich auch damit beschäftigt und ein Dokument bezüglich der Rechten und Pflichten der EFD-Freiwilligen verfasst.

Ist es möglich zusätzlich zu arbeiten oder im Ausland zu studieren?

Das Erasmus+ Programm und hier der EFD ist ein Bildungsprogramm für non-formale (extra-curricular) Bildung. Zusätzlich zu arbeiten ist nicht möglich, da Du keine Arbeitsgenehmigung hast. Zusätzliches Studieren ist auch nicht möglich, weil das EFD Programm ein Programm für extra-curricular Ausbildung ist. Aber es steht Dir frei Kurse, Trainings oder weitere Sprachkurse zu belegen. In diesem Fall musst Du für die Kosten selbst aufkommen.

Ich habe eine Behinderung/ Beeinträchtigung – kann ich einen EFD machen?

Jede_r zwischen 17 und 30, unabhängig von Ausbildung, Behinderung oder Sprachkenntnissen, kann einen EFD machen. Es können zusätzliche Leistungen, wie etwa Persönliche Assistenz, Hilfsmittel, Gebärdensprachdolmetschende usw. vorab beantragt werden. Manchmal setzt das eine etwas längere Planungsphase voraus. Setze dich mit uns in Kontakt über die Unterseite “Inklusiver EFD”.

 

Grenzenlos Logo MA13 Logo WienXtra Logo Erasmus+ Logo
Mobiles Menü schließen
Erweitertes Menü schließen
inklusives Programm - Freiwillige mit Behinderungen willkommen - Grenzenlos