Bericht – Denise in Spanien

Neun Monate im Ausland… bevor ich nach Spanien fuhr konnte ich mir das nicht einmal vorstellen, und doch habe ich mich ins Abenteuer gestürzt!

Die Meisten stellen sich Spanien als Sommer, Sonne und Strand vor. Ich war aber in Jaca, einer kleinen Stadt in den Pyrenäen, wo es im Winter schneit und statt Meer Berge gibt- und trotzdem habe ich mich in sie verliebt! Jaca ist eine Stadt mit 13 000 Einwohnern, ich glaube die Hälfte davon sind im Militär, denn es gibt zwei Baracken. Von meinem Haus war ich in 5 Minuten in der Innenstadt und in zwei Minuten am Land, eine völlig andere Welt als in Wien!

Mein Projekt war in den Schulen von Jaca, ich war im Unterricht, half den Lehrern bei Projekten, organisierte selber welche, oder war bei Ausflügen mit. Die Namen der Kinder machten mir lange Zeit Probleme und dass ich sie nicht verstand war auch nicht einfach, doch mit der Zeit hat sich mein Spanisch verbessert, ich habe die Kinder besser kennen, händeln und lieben gelernt. Es war schwer sie dann alle in Jaca zu lassen!

Ich habe auch ein Paar Freunde gefunden und habe viel mit ihnen gemacht. Dadurch, dass es nicht viele Menschen meines Alters in Jaca gibt, hatte ich zwar weniger, aber engere Freundschaften. Die Spanier sind wirklich offene und lebensfrohe Menschen, herzlicher als Österreicher. Ich habe in diesen neun Monaten unglaublich viel gelernt und erlebt, ich würde diese Erfahrung jedes Mal wiederholen und habe sie keine einzige Sekunde bereut!

Was kann man denn noch sagen…

viva Europa!

 

Grenzenlos Logo MA13 Logo WienXtra Logo Europäisches Solidaritätskorps Logo
Mobiles Menü schließen
Erweitertes Menü schließen
inklusives Programm - Freiwillige mit Behinderungen willkommen - Grenzenlos